Großes Blutbild ohne Befund - Bin ich gesund ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Großes Blutbild ohne Befund - Bin ich gesund ?

      Hallo,

      ich weiß, ich schreib hier kaum was aber jetzt hätte ich doch mal eine Frage : Ich bin ja hypochondrisch veranlagt. Ich fühle mich selten wirklich gesund und ich habe große Angst davor an einer tödlichen Krankheit zu erkranken.
      Nun habe ich mich letzten Freitag aufgerafft und habe bei meiner Ärztin ein großes Blutbild machen lassen. Das Ergebnis war ohne Befund, nur meine Leberwerte waren leicht erhöht. Dieser Wert wird im Januar nochmal kontrolliert.
      Kann ich denn jetzt davon ausgehen, dass ich gesund bin ? Ok, das mit den Leberwerten ist nicht schön aber alles andere war gut. Zur Not muss ich mein Medikament wechseln.
      Ich denke immer noch dass ich schwer krank bin. Was sagt ein Blutbild über meine Gesundheit aus ?

      Liebe Grüße,
      mondkind
    • Hallo Mondkind,

      wenn Dein großes Blutbild okay ist (und daraus kann man eine ganze Menge ablesen) und deine Ärztin auch ansonsten nichts besorgniserregendews feststellen konnte, dann würd eihc versuchen etwas Vertrauen in deine Ärztin zu legen.

      Viele Beschwerden sind oft Produkt unserer Seele, sie sind da, keine Frage!
      Aber sie sind durch Tests etc. nicht nachweisbar. Was nicht bedeutet, dass man nicht leidet!

      Nur würde ich die Sorge um deinen Körper und dessen Gesundheit vertrauenvoll an deine Ärztin geben, damit du dort entlastet bist. Das würde vielleicht schonmal etwas "Druck" herausnehmen.
      Würde sie Bedenken haben, dass etwas nicht stimmt, so würde sie weiter untersuchen, dich evtl. weiterschicken etc.

      Wenn Beschwerden psychosomatischer Natur sind, dann will dir deine Seele etwas damit sagen. Und das wäre dann auch der Ansatzpunkt. Viele seelische Probleme drücken sich körperlich aus.
      UNd wenn du hypochondrisch bist, liegt es doch in der Natur der Sache, dass du nach einem Leiden suchst, welches du haben könntest. Da würde ich ansetzen.... jedes Googlen, jede Untersuchung schürt die Angst ernsthaft erkrankt zu sein und beruhigt oft weniger als man sich wünscht.

      Ernst nehmen würde ich dies aber auf jeden Fall... weiß deine Ärztin von deinen Sorgen und auch von der Hypochondrie?
      Es würde dich da einen Schritt weiterbringen. Sie könnte dir helfen einen Umgang mit der Ansgt vor Erkrankung zu finden.

      Grüßle,
      Zora
    • Hallo Zora,

      danke für deine Worte. Also, die Ärztin kenne ich noch nicht so lange aber ich habe meine Hypochondrie angedeutet. Sie ist auch sehr gewissenhaft und wenn da irgendwas nicht stimmen würde, dann würde sie mich weiter untersuchen. Meine Leberwerte werden ja nochmals kontrolliert.
      Könnte man denn am Blutbild auch sehen, wenn ich was im Kopf hätte ? Ein Tumor, oder so ?
    • Da würde ihc direkt deine Ärztin fragen und wirklich bei der Ärztin die Hypochondrie nicht nur andeuten, sondern wirklich ansprechen, auch wenn du sie noch nicht lange kennst (aber du beschreibst sie ja als sehr gewissenhaft).
      Also Butter bei die Fische... dabei kannst du mehr gewinnen als verlieren, sie wird das bestimmt ernst nehmen!

      Das Problem ist doch da folgendes meistens: Wenn dir nun jemand sagen würde, dass man dies am Blutbild erkennen könne, würdest du dir das nächste suchen und es würde so weiter gehen. Das ist ein Kreislauf. So stolperst du immer wieder über neue Erkrankungen welche du haben könntest und es wird nicht besser.
    • Im Bl*t gibt es sogenannte "Tumormarker", die kontrolliert werden um Hinweise auf eine mögliche Krebserkrankung zu erhalten (als ehemaliger Krebspatient weiß ich das).

      Im Bl*t kann man sehr viel nachweisen. Du hast eine gewissenhafte Ärztin, ich glaube Du kannst da beruhigt sein.

      Wegen der Leberwerte: Psychopharmaka können sich auf die Leber auswirken. Wenn der Wert ein zweites Mal kontrolliert wurde und noch leicht erhöht ist kannst Du Dich beraten lassen und evtl. auf andere Medikamente umsteigen.

      Ich glaube Du kannst beruhigt sein. Du scheinst da in guten Händen zu sein.
      Nur in der Stille hörst Du das Wort...
      Nur in der Dunkelheit siehst Du die Sterne...
    • Kann jetzt nur zu den Leberwerten was schreiben.

      Wir nehmen seit Jahren Medikamte und die sind bei uns immer leicht erhöht, aber da sie sich nicht weiter erhöht haben, ist alles ok und lassen es so.

      Wir haben das aber auch immer kontrollieren lassen, aber müssen im Moment eh noch alle 6-8 Wochen zur Kontrolle wegen unserer Schilddrüse.

      Soweit ich weiß, machen Ärzte aber Tumormarker nu bei ehemaligen Krebspatienten, oder?