Wie wird es weiter gehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie wird es weiter gehen?

      Nachdem ich es endlich geschafft hatte den alten Job zu kündigen mittels Aufhebungsvertrag und ich einen neuen Job im Juli angefangen habe, stellt sich nun raus das ist nix.

      Den alten Job habe ich aufgegeben da ich dort 2 1/2 Jahre gemobbt wurde und zwar von der Teamleitung.
      Jetzt im neuen fing alles gut an. Das Vorstellunggespräch war top und die Leute nett.
      Vor kurzem hatte ich ein Personalgespräch, da wurde mir eröffnet das ich noch nicht dort bin wo sie mich bereits vermutet hätten. Ja ich tue mich sachwerer als ich erwartet hätte. Es ist alles neu. Das Programm mit dem ich arbeiten muss, die Art der Buchführung. Und ich mußte feststellen das die Kollegen doch nicht so nett sind. Mir wurde mitgeteilt ich sollte doch mal über das Wochenende nachdenken wie es weiter geht. Ich habe drüber nachgedacht und gesagt das ich es weiter versuchen will, zwar nicht weiß wie lange ich brauche um Alles drauf zu haben aber weiter mache. Der Chaf sagte das wollte er hören. Ich suche bereits nach einer neuen Stelle hier in der Gegend. Ich will nicht mehr nach Frankfurt fahren müssen.
      Jetzt bin ich krank geschrieben und ich glaube das war der Todesstoß. Ich denke wenn ich zurück komme wird der Chef mich rein rufen und mir mitteilen das sie sich von mir trennen müssen. Dann ist es so. Dann bin ich das erste mal seit 34 Jahren Arbeitslos.

      Ich möchte doch nur in Ruhen meine Arbeit machen, ohne Druck, Leistungsdruck. Diese Gesellschaft wird immer schlimmer in der Arbeitswelt.
    • Irrschatten schrieb:

      Ich möchte doch nur in Ruhen meine Arbeit machen, ohne Druck, Leistungsdruck. Diese Gesellschaft wird immer schlimmer in der Arbeitswelt.
      Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Leider ist es so, dass immer mehr Arbeit auf immer weniger Leute verteilt wird.
      Der Druck der dabei entsteht, vergiftet oft auch das Arbeitsklima.
      Ich wünsche Dir dass Du bald eine Stelle findest, die Dir besser gefällt.

      Alle Daumen sind gedrückt. :knuff:
      Nur in der Stille hörst Du das Wort...
      Nur in der Dunkelheit siehst Du die Sterne...
    • Valerian schrieb:

      Ich wünsche Dir dass Du bald eine Stelle findest, die Dir besser gefällt.
      Dito und vor allem einen Chef, der den Mitarbeitern beisteht und sie fördert.
      Wobei ja nicht gesagt ist, dass er dich kündigt.

      Leider kann man nie wissen, wie es sich auf Arbeit entwickelt, aber es ist nicht unmöglich eine Stelle zu finden, auf der man sich wohl fühlt und wo man in Ruhe seiner Tätigkeit nachkommen kann.

      Darf ich fragen, was du beruflich machst?

      LG
      und gute Besserung
    • Also es ist amtlich, ab den 01.01.2017 bin ich Arbeitslos, das erste mal seit dem ich Arbeiten gehe, also seit 34 Jahren.
      Es fühlt sich seltsam an, nicht gut. Aber ich muss jetzt erst mal wieder auf Spur kommen. Ich habe am 04.01. einen Termin in der PIA, mal sehehn wie´s wird.

      Ich habe die letzten 15 Jahre als Buchhalter gearbeitet, davor im Einkauf. Die letzten 25 Jahre im Frankfurter Raum, dass will ich nicht mehr. Frankfurt ist mir zu stressig geworden- Dort sind einfach viel zu viele Menschen unterwegs...
    • Hallo,

      hier mal ein Update meiner Lage.

      Ich gehe seit dem 25.09.2017 wieder einer geregelten Arbeit nach.
      Ich arbeite wieder als Buchhalter. Das gute ist, ich muss nicht mehr nach Frankfurt fahren da ich jetzt eine Job hier in Gelnhausen habe.
      Ich brauche nur 10 bis 15 Minuten bis zur Arbeit. Auch super ist dass ich das Programm mit dem gearbeitet wird schon seit 10 Jahren kenne (auch die neue Version die jetzt kommt kenne ich schon seit einem Jahr. Ich verstehe mich mit den Kolleginnen und Kollegen gut und bin schon mit allen, auch den Chefs, per du. Es gibt zwar ein paar Sachen die ich noch nicht kannte aber da stell ich mich gar nicht so dumm an. Bis jetzt habe ich nur positives Feedback bekommen.

      So jetzt seid ihr auch auf dem neuesten Stand.
      :wink
    • lieber kalli,

      ich freu mich richtig mit dir. :-)
      das klingt alles zusammen richtig gut und es ist toll, dass die ewige pendelei nun wegfällt.
      ich weiß aus der erfahrung, wie belastend es sein kann, wenn man große strecken zum arbeitsplatz in kauf nehmen muss. ich bin früher auch teilweise bis zu 80 km einfache strecke gefahren.
      und die paar dinge, welche du noch nicht kennst, lernst du auch noch. nette kollegen und ein netter und fairer chef sind auch eine ganze menge.

      echt, ich freue mich da für dich.
      toll!

      grüße
      silas

    • Und hier ein Update:

      ICH BEKAM HEUTE MEINE KÜNDIGUNG; NOCH RECHTZEITIG VOR DEM ENDE DER PROBEZEIT!!!
      Da mir noch Urlaub zusteht bin ich ab sofort zuhause.
      Ich dachte mir schon so etwas als erst der eine Geschäftsführer zu mir kam und sagte "ich solle nachher mal rein kommen" und keine 10 Minuten später der Gesellschafter kam und miente "komm mal zu mir kurz bevor du gehst".
      Der Grund: "Wir kommen nicht mit dir klar."
      Ich sagte ihnen das ich mir sowas schon gedacht habe, weil erst der eine und dann der andere kam.
      Auch sind zwei neue eingestellt worden, da ist jetzt einer zu viel und ich der Teuerste bin. "War" muss ich ja jetzt sagen.
      Ich habe noch die Neuen eingearbeitet!
      Zum Aufräumen des Chaos in der Buchhaltung war ich gut genug. Ich kannte ja das Programm mit dem gearbeitet wird, da habe ich aus meiner früheren Arbeit 10 Jahre Erfahrung mit.
      Die Kollegen denen ich das sagte waren geschockt.

      Ich musste dann nochmal hin um meine Tasse zu holen und den Transponder für die Zeiterfassung abzugeben und wollte noch schnell was meinen EX-Chef (dem Gesellschafter) was zeigen. "Nein, du darfst das nicht mehr. Ich verbiete dir das.", das war seine Reaktion und dann hat er den Computer einfach ausgeschaltet.
      Er weiß das ich psychisch Behindert bin und einen Schwerbehindertenausweis habe. Mehr Urlaub als 24 Tage gibt es nicht, egal für wenn und wie alt: Aussage Gesellschafter.

      Die sollen sich ALLE F.... gehen.
      In zwie bis drei Wochen werde ich eine entsprechende Bewertung in Kununu abgeben, die sind eh schon schlecht bewertet.

      So das war´s.

      Achso, mir geht´s entsprechend scheiße auch wenn ich schon seit Wochen mit sowas gerechnet habe.
    • hey kalli,

      oh mann, wie gut ich dieses gefühl kenne, diesen moment.
      ich kann das gut nachempfinden und es tut mir leid. das las sich als du angefangen hast so gut und wir haben uns mit dir gefreut. und selbst wenn du es geahnt hast, das ist immer käse.
      tut mir leid.

      ich drücke dir auch alle daumen.
      da muss man sich erstmal wieder sammeln.

      liebe grüße
      silas

    • Hallo,
      ich bin neu hier im Forum, hoffe, Dich stört das nicht.

      Ich habe das hier gerade gelesen...nur 24 Tage Urlaub?? Das ist aber echt heftig!

      Aber Buchhalter braucht jede Firma, daher wünsche ich Dir viel Glück und Erfolg bei der weiteren Jobsuche!

      Ich war schon öfters bei Massenentlassungen dabei, ich kenne das Gefühl noch, das erste Mal ins Arbeitsamt zu geben...


      Toitoitoi
      Lavendelblüten
    • Ich kenne dich noch nicht, aber ich kann das Gefühl nachvollziehen...
      Ich hatte 2010/11 einen Job, der sehr stressig war, der Chef bräuchte Menschen mit meiner Qualifikation für das Audit/die Zertifizierung. Als ich da anfing, hat der Chef gleich die Abteilungsleiterin entmachtet, x Leuten wurde gekündigt, andere sind selber gegangen, weil die Arbeitsbedingungen extrem ätzend waren. Durch den Stress war ich krank, einen Tag vor Ablauf der Probezeit wurde mir gekündigt.
      Ich war völlig vor den Kopf gestoßen und habe - leider vergeblich- versucht mich gegen die Kündigung zu wehren.
      Ich hatte damals auch schon meine selbstständige Tätigkeit, aber es hat gedauert bis ich das verkraftet hatte.
      Im nachhinein war ich froh, dass ich dort nicht mehr arbeiten musste.

      Ich wünsche dir, dass du eine bessere neue Arbeit in kurzer Zeit findest!

      lg
    • Hallo Irrschatten,
      ich kenn Dich auch noch nicht, wollte aber ebenfalls hierlassen, wie leid mir das tut, und wie sehr ich dir wünsche, dass sich schon ganz bald herausstellt, dass es gut so war, weil Du sonst den richtigen, passenden, echt guten Job verpasst hättest....
      Ganz viel Kraft und liebe Grüsse
      Anotherstory
      The basis of optimism is sheer terror (O. Wilde)