Heftige Rückenschmerzen

    • Heftige Rückenschmerzen

      Huhu ihr lieben :-)

      Mir fällt es etwas schwer hier zu schreiben, da körperliche probleme hier immer für großes chaos sorgen, da es einige triggert. Aber ich weiß grad nicht weiter.

      Fang am besten von vorne an. Wir haben immer wieder schmerzen, verteilt auf den ganzen Körper, verdachtsdiagnose fibromyalgie. Fest ist diese aber nicht ganz, da die Rheumatologin sehr unsensibel war und aufgrund dessen eine körperliche Untersuchung so stark triggerte, dass ich nicht mehr anwesend war und sie schlicht und einfach nicht richtig möglich war. Die fragen zur diagnosestellung stellte sie Währenddessen, also auch völliger mist von dem Gespräch weiß ich null. Seit dem bekommen wir lyrica. Die schmerzen sind auch deutlich besser.

      Seit ein paar tagen haben wir aber extreme Rückenschmerzen (teils auch an andern stellen aber da nicht dauerhaft und nicht so stark).
      Ich bin ziemlich ratlos, da wir übermorgen in den urlaub fliegen und ich das dort sicher nicht haben will.

      Hat jemand tipps was helfen kann? Probiere jetzt mit massage (betreuerin durfte das heute, war das erste mal seit zig jahren dass das zugelassen wurde)und mit sowas wie igelball und so. Außerdem gibts immer wieder pferdesalbe zum das tut halbwegs gut.
      Aber viel besser ist natürlich nicht.

      Das Schmerzmittel was wir sonst nehmen hilft null (nehmen immer naproxen gegen Kopfschmerzen ),ibu zeigt bei uns null Wirkung, genau wie paracetamol. Ass wegen blutverdünnender wirkung zu riskant aufgrund von svv gefahr. Bin ja auch sonst echt nicht so für, aber gerade echt am nachdenken.

      Aber andere tipps die ohne sowas laufen wärennaturlich noch besser.

      Bin sogar am überlegen uns morgen nochmal zum arzt zu schleppen. Aber das ist total schwierig, weil die uns am Rücken anfassen wollen würde. Das triggert enorm. Ohne wechsel vermutlich schwer. Viel Behandlung läuft ja mit spritzen an bestimmten punkten, aber das wäre noch schwerer, da wir eine extreme spritzenphobie haben. Es ist zwar mit viel zeit und sensiblem umgang durchaus möglich (halt mit fiepsen der kleinen und teils weinen, wegrücken und teils hyperventilieren,aber das macht ja nichts).

      Betreuerin meinte unser rücken ist so verspannt, dass wir mal ne physiothera machen sollten. Haben wir noch nie im leben gemacht. Ich weis auch nicht wie man sowas machen sollte bei uns. Denn sowas läuft nunmal über anfassen. Das bräuchtene enorme Vorbereitung, vertrauensarbeit mit der thera (qeibliche thera Grundvoraussetzung ). Das lässt sich schwer umsetzen. Und sie müsste sich auf DIS und wechsel einlassen.

      Haben andre damit Erfahrungen gemacht? Wie schafft ihr es trotz großer Ängste solche notwendigen Maßnahmen durchführen zu lassen?

      Liebe grüße, painy :-)
      :painy: Solange wir träumen leben wir, solange wir leben,geben uns träume Hoffnung :painy:
    • Hallo painy,

      Ich habe eine chronische Schmerzerkrankung und entsprechend Erfahrung mit dem Thema.

      Eine wirkliche Lösung kenen ich dennoch nicht. Wichtig wäre, dass du langfristig eine Ärztin findest, die sensibel genug ist, um mit der DIS umzugehen und entsprechende Behandlungen durchzuführen. Dasselbe gilt für die Physiotherapie. Ich persönlich habe mit Physiotherapie bei diversen Beschwerden durchaus positive Erfahrungen gemacht und hatte bisher zwei sehr einfühlsame Physiotherapeutinnen, die sich gut auf mich eingelassen haben. Einen Versuch wäre es wert, denke ich.

      Dringend abklären lassen solltest du auch, ob die Schmerzen vielleicht eine psychische Ursache haben bzw. Traumaschmerzen sein könnten.

      Ich wünsche dir alles Gute,
      Akira
    • Huhu akira :-)

      Danke schön für deine antwort :-)

      Zu lesen dass ihr das hinbekommt und zwei sehr sensible Physiotherapeutinen hattet macht Hoffnung.

      Für mich erscheint das wie ein unüberwindbarer berg. Arzt geht hier nur wenn wirklich anders nicht machbar, beispiel chirurgie nach svv. Aber auch da führen besonders manche kleinen ewig Diskussion mit den betreuern dass sie nicht wollen, verstecken sich... selbst kleinigkeiten wie abhören wegen husten ist hier nicht möglich ohne wechsel und panik.

      Die neue Hausärztin bei der wir jetzt sind scheint sehr nett zu sein. Sie war auch total vorsichtig als sie uns mal abgehört hat. Ich denke da könnte ich mit ihr reden (oder aufschreiben und zettel abgeben). Ihr konnten wir trotz dass wir erst einmal da waren ganz gut vertrauen. Das wäre sicher ein versuch wert.

      Werde mal mit unsrer nachtdienst betreuerin sprechen was die Sagt. Weil so ist das ja nicht so lustig. Hab jetzt unser lyrica schon genommen, jetzt wirds langsam besser.

      Physiotherapie wurde uns seitens der betreuer schon oft nahegelegt. Das ist ein mammutprojekt für mich. Da müssen wir ja dann mehrfach hingehen und nicht nur einmal. Und ich weis dass sehr triggernde dinge teilweise lange Nachwirkung haben. Und das dann standig hintereinander, weis nicht ob das klappt.
      Aber die schmerzproblematik ist natürlich auch nicht toll.
      Mal überlegen. Kann man bei sowas wie physio eine art vorgespräch machen? Also wo die erstmal mit uns redet vielleicht nen paar ubungen zeigt und uns erst später anfasst?

      Der tipp mit traumaschmerz ist gut, ich hab auch schon dran gedacht, wobei es uns psychisch mal echt relativ gut geht und auch flashback mäßig alles sehr stabil ist. Ne thera die dies feststellen könntehab ich zur zeit nicht. Hatten bei der neuen grad mal 5 Vorgespräche und die muss das erst neu beantragen... dauert also.

      Qenn ganzes kopfchaos nicht wäre würde ich ja einfach morgen mal zum arzt gehen, fragen ob es was gibt was ich im notfall nehmen könnte,dann wäre Urlaub abgedeckt. Keine Dauerlösung, aber ne übergangslösung. Mal sehen. Vielleicht würde ja eine meiner beiden freundinnen mit gehen, dann wäre es durchaus zumindest möglich (allein kommen wir dort wohl kaum ohne dass jemand kleines da ist an).
      Liebe grüße, painy :-)
      :painy: Solange wir träumen leben wir, solange wir leben,geben uns träume Hoffnung :painy:
    • Hallo Painy,

      Ich weiß nicht, ob das für Euch allgemein und auch der aktuellen Beschwerden passen würde. Ich schreib's trotzdem mal kurz.

      Ich hatte vor ein paar Jahren immer massive Nackenverspannungen, die dann immer schön gewandert sind. Z.t. So stark, dass ich mich teilweise nur mit krummen Rücken bewegen konnte. Hatte regelmäßig über Jahre Massagen und Fango, wenn überhaupt, half es nur kurzfristig.

      Ich selbst bin jemand, der auch gerne mal was neues ausprobiert, vor allem was alternative Heilungsmethoden sind. Ich hatte dann bei einem schlimmen Vorfall wieder ein Rezept für 10 Massagen erhalten. Nur bin ich diesmal zu einem osteopathen gegangen. Ich hatte mich im Vorfeld im Netz etwas schlau gemacht und wußte, dass es eine ganz andere Heilungsmethode ist. Da wird um es ganz einfach auszudrücken, auf den inneren Fluss geachtet und Blockaden mittels Handauflegen gelöst. Man verzeihe mir diese Ausdrucksweise, aber besser kann ich es nicht beschreiben.

      Ich ging also zu dem ersten Termin, und mir wurde gesagt, ich solle die Schuhe ausziehen und mit dem Rücken auf die Liege. War komisch, sonst muss man sich ja oben rum immer frei machen und auf den Bauch liegen.

      Mein Osteopath hat dann mehrmals meinen rechten Arm noch oben genommen, gleichzeitig mit der anderen Hand an meinem Kopf kaum merkbar an Stirn, Oberkopf und Nacken so ähnlich wie sanft gestreichelt/gedrückt/gerüttelt. Ebenso hatte er meine Füße kurz in die Hand genommen und vorsichtig daran gezogen, wobei das schon übertrieben beschrieben ist. Mir wurde dann ein Tropfen B abgenommen und der Wattebausch auf meinen Bauch gelegt. - Anmerkung: ich musste mir am Anfang das Lachen verkneifen, habe mich aber voll darauf einlassen können -

      Zum Schluß hat er sich hinter meinen Kopf gestellt, hat diesen sacht in seine Hand gelegt und ist mit der anderen über relevante Punkte gestrichen, auch hat er gelegentlich seinen Finger in mein Ohr gesteckt.

      Fakt ist, die einzelnen Körperberührungen waren so sanft und wenig, dass ich mir nicht vorstellen konnte, was das helfen soll. Am Rücken, wo die Schmerzen waren, wurde ich gar nicht angefasst. Ich wurde nur nach jeder Behandlung noch ca. 30 Minuten mit freiem Oberkörper und diesmal auf Bauchlage mit Rotlicht gewärmt.

      Fakt ist, nach 3 Sitzungen war das Rezept aufgebraucht und ich war für mehr als 3 Jahre beschwerdefrei. Ich weiß, das in diesem Bereich jeder Behandler seine eigene Methode hat. Aber vielleicht für Euch auch eine Alternative. Kannst ja mal im Netz schauen, ob sowas für Euch in Frage kommen würde.

      Mir hatte es ungemein geholfen, die Schmerzen waren bereits nach der ersten Sitzung weg, es wurde parallel meine Verstopfung behandelt und das, obwohl ich kaum angefasst wurde.

      Einfach nur mal als Idee.

      Ich wünsche Euch auf jeden Fall, dass diese Schmerzen jetzt kurzfristig in den Hintergrund treten und Ihr erstmal den Urlaub genießen könnt.

      Liebe Grüße biestig

      PS: je nach Krankenkasse läuft das leider Privat, aber vielleicht findet sich da jemand, der wie meiner ein Auge zudrückt und das Rezept anderst abrechnet.
    • huhu

      Physiotherapeuten klatschen in die Hände, wenn einer kommt der ÜBUNGEN machen will und sich nicht nur massieren lässt.
      Langfristig hilft es eben einfach gut, wenn passende Muskeln gestärkt werden, durch gezielte Übungen. Wenn du dich nicht anfassen lassen willst, musst du das auch nicht!
      Und du kannst die Behandlung jederzeit abbrechen. Schon nach 1 Minute kannst du gehen. und wenn du nach dem dritten mal nicht mehr willst, ist das auch gar kein Problem.
      Daran scheitert es nicht!

      Und wenn du in er praxis anrufst und deine Problematik erklärst, dann gehen die da sicher drauf ein. Wenn nicht, dann rufst du in einer anderen Praxis an. Da dran würde ich es nicht scheitern lassen!

      ich habe auch seit 2 Wochen Physio wegen meinem Kiefer, und es ist soooo gut. Ich mag nicht am Kopf angefasst werden, aber es lässt sich nicht ändern. Und die Frau die das macht ist mega nett und vorsichtig. Ich habe mir sogar eine Verlängerung vom rezept geholt heute. Es hilft gut und das ist die hauptsache!

      Ich wünsch dir gute Besserung!

      Löwi
    • Huhu ihr lieben :-)

      Danke euch für eure tipps :-)

      Hab es geschafft und war gerade mit einer freundin bei unserer Hausärztin. Es klappte ohne allzu große panik und vorallem mal ohne wechsel. Das war glaub ich noch bei keinem arztgespräch so (höchstens mal nen psychiater aber das ist ja was anderes). Da freu ich mich drüber. :-)

      Sie hat uns auch gar nicht angefasst, sondern sich vorher unsern rheumatologin bericht durchgelesen und gesagt sie könnteuns zumindest ein schmerzmittel verschreiben was besser wirksam sein könnte. Haben jetut novalgin tabletten, die vertragen wir gut, ohne Nebenwirkungen, das war mir für den urlaub wichtig. Weil die meisten andern stärkeren schmerzmittel ja heftige nebenwirkungen haben können. Da bin ich froh drum. Sonst hätte sie ja wenig machen können. Spritzen wäre schwer, da schmerzen sich inzwischen über ganzen Körper verteilen. Und das geht ja dann nicht. Eine stelle ja, aber sonst nene.
      Hoffe es hilft.

      Und sie legte uns nahe nochmal zur Rheumatologin zu gehen *bäääh* wegen dem lyrica und so. Hm, da sind die Tendenzen natürlich auf völlige Verweigerung aus weil die frau doof ist (zumindest unsre problematik nicht verstanden hat. Ich aber durch die dissos auch nicht wirklixh in der lage war zu erklären ). Ich werds nochmal überlegen, vielleicht irgendwann mal. Andre weibliche rheumatologin hier im umkreis nicht so leicht zu finden. Und die betreuer fahren ja auch nicht ewig weit mit uns wegen nem arzttermin. Sind so schon etwa 30 km. Mal gucken, vielleicht einfach nochmal versuchen, vorher zettel schreiben und abgeben.

      Das klingt ja ganz gut löwi, freut mich dass du eine liebe physio hast und sie dir hilft. Ich werd das auch mal mit unsren betreuern besprechen und das problem vielleicht mal nach dem urlaub angehen. Eure positiven Rückmeldungen machen ja Hoffnung. Zumindest nen paar ubungen Wären gut und inzwischen schaffen wir es ja auch uns von bestimmten personen anfassen zu lassen. Vielleicht schaffen wir es dort auch mit der zeit mal.

      Beim ostheopathen war ich noch nie, bin dem gegen über aber sehr vorsichtig gestimmt, da wir mal bei nem chiropraktiker waren und das sehr mies lief (totale panik, extrem getriggert worden und vorallem behandelte der uns auf rückenschmerzen ohne irgendwas anderes zu prüfen und jetztendlich machte der komische sachen mit uns, wir hatten aber eine nierenbeckenentzündung und es half natürlich null. Riet uns aber auch nach mehrfacher Behandlung nicht mal zum Hausarzt zu gehen. Also ließen wir es, fuhren damit in den urlaub und die Entzündung wurde natürlich schlimmer. Jetztendlich nahmen wir über 3 wochen verschiedene Antibiotika und landeten fast im kh). Das kann man natürlich nicht auf alle solche Heilmethoden projektieren, aber da fällt das vertrauen noch schwerer irgendwie.

      Ich habe aber schon mehrfach von menschen gehört denen sowas geholfen hat und finde das eine gute Methode. Freut mich dass es dir geholfen hat biestig :-)
      Ich befürchte nur dass das für uns vertrauenstechnisch noch sehr viel schwerer sein würde. Und bezahlen können wir das keinesfalls.

      Liebe grüße, painy :-)
      :painy: Solange wir träumen leben wir, solange wir leben,geben uns träume Hoffnung :painy:
    • Hallo painy,

      wir haben auch permanent Rückenschmerzen, wissen aber die Ursache. Arzt oder Physiotherapie kommt hier auch nicht in Frage. Physiotherapie hatten wir wohl schon mal (ganze 3 Mal waren wir dort... dann gings nicht mehr) und haben dort einige Tipps bekommen, die wir nach wie vor anwenden.

      Ganz klasse sind Gymnastikbälle. Die gibt's auch günstig im Netz. Gerade am Schreibtisch ists prima für den Rücken, den Stuhl gegen einen Gymnastikball auszutauschen. Das stärkt die unteren Rückenmuskeln und die Wirbelsäule richtet sich automatisch in eine "natürlichere" Position als aufm Stuhl.

      Keilkissen sind eine weitere Möglichkeit den Rücken zu stärken.

      Allgemein beim Sitzen darauf achten, dass die Füße gut auf dem Boden stehen, und der Stuhl richtig eingestellt ist (Sitzhöhe zur Tischflächenhöhe). Die Lehne solltest du spüren, aber nicht als "Liegefläche" für den Rücken nutzen.
      Vielleicht habt ihr Bälle zum Spielen oder so? - Im Sitzen einen Ball zwischen die Knie klemmen, den Ball halten. Dabei auf den Rücken achten, dass er nicht im Polster "liegt".

      Wir haben außerdem einen kleinen Schemel (gabs mal im 2end-Hand-Laden für n paar Euro). Gerade wenn man länger steht, z.B. beim Kochen oder Zähneputzen, ist es gut, einen Fuß auf den Schemel zu stellen und den anderen auf den Boden. Immer mal den Fuß wechseln.

      Immer mal darauf achten, dass das Becken waagerecht ist. Das geht sehr einfach: Im Stand dürfen die Füße nicht weiter auseinander gestellt sein, als die Hüfte breit ist. Knie anwinkeln und dann vom Becken aus den Oberkörper "hochziehen". Die meisten Menschen haben ein Hohlkreuz. - Nur die wenigsten merken es. Es dauert lange, bis man es merkt.



      Das sind jetzt nur so ein paar kleine Tipps. Aber wenn ihr die schon beachtet, wird sich sicher einiges verändern!

      War hier jedenfalls so!



      Lieben Gruß,

      Chamäleon
    • mir fällt noch ein:

      ein quader aus schaumstoff im bett. die unterschenkel liegen oben auf dem quader. hüfte und oberschenkel stehen im 90° winkel zueinander, oberschenkel und unterschenkel ebenfalls. entlastet die wirbelsäule im bett. setzt allerdings voraus, dass man keine probleme mit der rückenlage hat.
      "Alle Hoffnung zu verlieren, hieße Freiheit."

      (aus "Fight Club")